Beutenkäfer

Ebenso wie die Amerikanische Faulbrut ist das Auftreten des ursprünglich aus Afrika stammenden kleinen Beutenkäfers sofort anzeigepflichtig. Es müssen unverzüglich umfangreiche Maßnahmen ergriffen werden, da es sich um einen erheblichen Bienenschädling mit einem raschen Verbreitungsgebiet handelt. Die Bekämpfung gestaltet sich extrem schwierig, wie am Beispiel eines Befalls in Italien deutlich wurde. Dort trat er 2014 erstmals in Erscheinung, verbreitete sich äußerst schnell, verursachte erhebliche Schäden an Bienenvölkern  und konnte bis dato nicht wirksam vernichtet werden.

Zur Verdeutlichung:

Bei Ausbruch der Amerikanischen Faulbrut wird ein Sperrgebiet mit einem Radius von mindestens 1 km angeordnet in dem alle Bienenstände untersucht werden müssen. Bei Feststellung des kleinen Beutenkäfers waren, wie sich in Italien zeigte, Sperrgebiete von 20 bis 100 km Radius erforderlich, da er flugfähig ist und weite Strecken zurücklegen kann.

Informationen zum Beutenkäfer und deren Bekämpfung siehe nachfolgende Links.

Hier auch interessante Informationen aus der Schweiz

Und hier ein YouTube-Film zum Befall eines Bienenvolkes mit dem kleinen Beutenkäfer